Alltag im Noviziat

Während des Noviziates erhalten die Novizen eine grundlegende Ausbildung in allen Bereichen, die für ein Leben als Dominikaner bedeutsam sind.

Der spirituelle Bereich hat hierbei natürlich eine herausragende Bedeutung. Die Novizen durch Meditation, Gebet, Schriftlesung und Gottesdienst zu einer immer intensiveren Begegnung mit Gott zu führen, ist eine wesentliche Aufgabe der Noviziatsausbildung.

Daneben müssen sie schrittweise an die Tagesordnung herangeführt werden, die in den Klöstern üblich ist: an feste Gebets-, Unterrichts- und Mahlzeiten.

Das Miteinander in einer größeren Gemeinschaft erfordert ein hohes Maß an kommunikativer und sozialer Kompetenz. Deshalb ist ein wichtiges Ziel der Noviziatsausbildung, die Fähigkeiten der Novizen auf diesem Gebiet zu verbessern.


Unterricht im Noviziat
Im Unterricht beschäftigen sich die Novizen mit unterschiedlichsten Inhalten: Da geht es um die Theologie der Ordensgelübde, also um die Auseinandersetzung mit dem Versprechen von Armut, Gehorsam und freiwilliger Ehelosigkeit.

Die Beschäftigung mit der Geschichte und den Eigenheiten des Dominikanerordens nimmt großen Raum in Anspruch. Schließlich sollen die neu Hinzukommenden wissen, in welche Gemeinschaft sie eintreten.

Der Unterricht in Kirchen- und Ordensrecht gibt den Novizen einen Überblick über ihre Rechte und Pflichten als Ordensmann.

Da es für die Mitglieder eines Predigerordens wichtig ist, richtig und gut zu sprechen, gehört selbstverständlich eine rhetorische Ausbildung zu den Unterrichtsgegenständen im Noviziat. Die Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift, das Kennenlernen der großen Persönlichkeiten des Dominikanerordens, Gesangsausbildung, Kreativitätsschulung, ... Die Liste ließe sich noch um viele Inhalte ergänzen.

Christliches Leben ist immer ein Leben in Beziehung zu anderen. Deshalb übernehmen die Novizen eine Aufgabe im sozialen Bereich, damit sich ihre Sensibilität für Menschen in schwierigen Lebenssituationen weiter erhöht.

Zum Leben eines Ordensmannes gehören aber auch ganz profane Tätigkeiten wie Kochen, Wäschepflege und Gartenarbeit. Die vielleicht noch schlummernden Fähigkeiten der Novizen in diesen Bereichen zu wecken, ist ebenfalls ein Anliegen der Noviziatsausbildung.

Schließlich ist auch der sinnvolle Umgang mit der freien Zeit ein Bereich, in dem man dazu lernen kann. So ist auch die kreative Freizeitgestaltung - Sport, Theater, Literatur, Kino, ... - ein Bereich, in dem das Noviziat die Novizen auf ein gelingendes Leben im Orden vorbereiten will.







© Dominikaner-Provinz Teutonia e. V.