zurück zum Heiligenkalender



Heilige Katharina de' Ricci


Gedenktag:


Biographie:


Stand:


Kanonisation:
4. Februar - gebotener Gedenktag


* 23. April 1522, 2. Februar 1590


Jungfrau, Ordensfrau


Heiliggesprochen durch Papst Benedict XIV. am 29. Juni 1746

Alexandrina de' Ricci, Tochter einer in Politik und Handel von Florenz bedeutenden Familie, wurde 1522 geboren. Ihre erste religiöse Erziehung erhielt sie bei den Benediktinerinnen von Monticelli. Schon dort be­kundete sie jene lebendige Andacht zum Leiden des Erlösers, die später eines ihrer Kennzeichen werden sollte.

Nach ihrer Rückkehr ins väterliche Haus suchte sie nach einer strengeren Form religiösen Lebens. Sie trat der Gemeinschaft der Dominikaner-Terziarinnen im Konvent von St. Vinzenz in Prato bei. Dort wurde sie 1535 mit 12 Jahren eingekleidet und erhielt den Namen Katharina. Vom Feuer des Heiligen Geistes entflammt suchte sie unablässig Gottes Ehre und förderte die Erneuerung des Ordenslebens im Sinne ihres Ordensbruders Hieronymus Savonarola, den sie sehr verehrte. Viele Jahre war sie Priorin und Novizenmeisterin des Klosters und leitete die Gemeinschaft mit Klugheit und Güte.

Katharina hinterließ hervorragende Schriften des geistlichen Lebens. Vor allem ihre Briefe, die sie an Männer und Frauen ihrer Zeit schrieb, wie an Philipp Neri, Karl Borromäus und Maria Magdalena de Pazzi, sind bedeutende Zeugnisse der geistlichen Literatur im Italien des 16. Jahrhunderts. Ihre Andacht zum Leiden Christi hat sich in den Schriftversen über die Passion des Herrn niedergeschlagen, die sie als Hilfe zur Meditation zusammenstellte, und die in das Processionarium des Ordens aufgenommen wurden.

Katharina starb am 2. Februar 1590 in Prato. Papst Benedikt XIV. sprach sie am 29. Juni 1746 heilig.







© Dominikaner-Provinz Teutonia e. V.