zurück zum Heiligenkalender



Seliger Raimund von Capua


Gedenktag:


Biographie:


Stand:


Kanonisation:
5. Oktober - nicht gebotener Gedenktag


* um 1330, 5. Oktober 1399


Ordenspriester


Seliggesprochen durch Papst Leo XIII. am 15. Mai 1899

Raimund de Vineis, um 1330 in Capua geboren, trat als Student der Universität Bologna um 1350 in den Orden ein. Nach Abschluss seiner Studien übernahm er die geistliche Leitung der Schwestern von Montepulciano. Er war ein hervorragender Führer zum Leben der Vollkommenheit. Seine Brüder in Rom wählten ihn zum Prior von Santa Maria sopra Minerva (1367). Dann wurde er Lektor im Konvent S. Maria Novella in Florenz. Sechs Jahre lang war er Beichtvater und theologischer Berater der heiligen Katharina von Siena. Sie veranlasste ihn, sich in den Dienst der Kirche und des Papstes zu stellen, der damals in Avignon residierte.

Das Generalkapitel von 1380 wählte ihn zum Ordensmeister, in einer Zeit, in der der Orden geschwächt war durch die Pest, durch das Schisma und den allgemeinen Niedergang des gemeinsamen Lebens. Als Ordensmeister bemühte er sich, das apostolische Leben wieder aufzurichten, und er arbeitete unermüdlich an der Erneuerung der Ordensobservanz in den Konventen.

Raimund starb am 5. Oktober 1399 in Nürnberg, als er die Konvente in Deutschland visitierte. Papst Leo XIII. bestätigte am 15. Mai 1899 seine Verehrung.







© Dominikaner-Provinz Teutonia e. V.